zur Tischlerwerkstatt

Die kunstgeschichtliche Übersicht der sich gegenseitig ablösenden Kunstepochen sind in einzelnen Ländern unterschiedlich.

Renaissance, in der Kunstgeschichte differenziert man: Frührenaissance 1420-1500, Hochrenaissance 1500-1520, und Spätrenaissance um 1520 beginnend, in der jüngeren Kunstwissenschaft als Manierismus bezeichnet.

Barock, auf Renaissace und Manierismus um 1600 folgender Kunststil, Frühbarock 1600-1630, Hochbarock 1630-1730, Spätbarock/Rokoko 1730-1750

Rokoko, in der Kunst die Stilphase zwischen Barock und Klassizismus 1720-1780, das Ursprungsland ist Frankreich, die dynamische Formensprache des Barock wird in der Kunst in einen anmutigen verspielten, kleinförmigen Dekorationsstil umgeformt, schlängelnde, wellenförmige Bewegungen werden zum Grundmotiv der Dekoration. Der Stil verbreitet sich in ganz Europa.

Josefinischer Stil, Zopfstil - Louis XVI, Bezeichnung des Übergangstils zwischen Rokoko und Klassizismus; 1765-1790

Biedermeier, neben Vormärz und Restauration Begriff für die Kultur der Epoche 1815-48 im deutschsprachigen Bereich, die zwischen Romantik und Realismus angesiedelt ist. Das Biedermeier erfreut sich, im Gegensatz zu den ihm nachfolgenden Stilen des vorigen Jahrhunderts, bereits seit der Zeit um 1900 großer Wertschätzung bei den Sammlern und Liebhabern.

Historismus 1850-1890, Wiederholung von Gotik, Barock, Renaissance, Vermischung von vorangegangenen Stilen.

Jugendstil, internationale Stilrichtung von etwa 1890-1914, der in Österreich Sezessionsstil genannt wird. Der Jugendstil ist als Bewegung gegen die historisierenden Stile des 19.Jahrhunderts entstanden. Er sucht nach neuen Formen, die alle Bereiche der Kunst und des Lebens durchdringen sollten.

Webauftritt von: susannesimak@gmx.at